flascherlzug stainz

Die Schilcher Weinstraße, der Schilcher und der Flascherlzug

Die Südsteirische Weinstraße ist über Österreichs Grenzen hinaus bekannt. Die Schilcher Weinstraße hingegen liegt eher im Schatten seines großen Bruders. Schade, denn die Schilcher Weinstraße führt durch eine der schönsten Gegenden der Steiermark.

 

Die Route der Weinstraße

Schilcher Weinstraße

Ausgangspunkt der Schilcher Weinstraße ist der Ort Ligist. Hier befindet sich auch der genussreiche Schmankerlweg – in drei Varianten führt der Weg von Bauernhof zu Gasthaus und Buschenschank. Dabei steht der Schilcher natürlich im Mittelpunkt. Von Ligist aus geht es weiter durch die Orte Gundersdorf, Sankt Stefan ob Stainz, Langegg-Hochgrail bis nach Stainz. Die Straße endet aber nicht hier, denn erst wer sich durch das Gamsgebirge windet und Bad Gams, Deutschlandsberg, Schwanberg und Eibiswald durchquert hat, findet das Ende der Schilcher Weinstraße. Auf der Route begegnet man traditionellen Märkten, weststeirischen Bauernhäusern und Kellerstöckeln sowie Schlössern – wundervoll!

Die Schilcher Weinstraße ist durch ein weißes Pferd – dem Logo des Schilcherschutzvereins, beschildert.

 

Der Schilcher

schilcher wein

Das steirische Unikat, der Schilcher, ist farblich und geschmacklich ein Unikat. Es ist ein säurebetonter Wein, welcher aus der Blauen Wildbachertraube erzeugt wird. Von dieser Traube hat der Schilcher auch seine typische Roséfarbe. Der Schilcher ist geschützt und muss aus 100% der Baluen Wildbacherrebe gekeltert werden und darf ausschließlich in der Steiermark geerntet werden.

 

Die Attraktion Stainzer Flascherlzug

flascherlzug stainz

Der „Flascherlzug“ ist eine Schmalspur-Dampflok und hat seinen Namen aus der Zeit, als in Stainz ein Wunderdoktor namens Höllerhansl Anfang des 20. Jahrhunderts praktizierte, der anhand des Urins kranker Menschen diese behandelte. So reisten viele Leute mider Schmalspurbahn Preding-Wieselsdorf – Stainz mit einem Flascherl Urin im Gepäck an um den Doktor aufzusuchen. Der Name „Falscherlzug“ blieb bis heute erhalten.

 

Die Fahrt mit dem Stainzer Flascherlzug ist ein wahres Erlebnis und Sie tauchen tieg in die Kultur der Weststeiermark ein. Schon während der Fahrt begleitet Sie ein Ziehhamronika-Spieler; an den Zwishcenstops in Kraubath und Preding werden Sie mit steirischen Köstlichkeiten verwöhnt. Das Kinderprogramm lässt außerdem keine Kinderwünsche offen.

 

Fahrplanmäßige Fahrzeiten, Online-Reservierung und mehr zur Geschichte finden Sie hier:

www.stainz.at/tourismus-und-freizeit/flascherlzug/zum-zug

 

 

Sturm Buschenschank Schneiderannerl

Süßer Sturm an Herbsttagen

Sturm Buschenschank Schneiderannerl

Der Sturm ist der Vorbote des neuen Weinjahres und hat somit wieder Saison. Was ist Sturm genau und wieso sagt man „Mahlzeit“ anstatt „Prost“? Welche Bräuche um das Getränkt des Herbsts zelebriert werden, verraten wir Ihnen hier.

 

Was ist Sturm?

Sturm ist gärender Traubensaft mit einem Alkoholgehalt von mindestens einem Prozent. Er ist süß und mit erfrischender Kohlensäure und aus diesem Grund so verführerisch. Es gibt verschiedene Varianten davon – roter Sturm, weißer Sturm, Schilcher-Sturm bis hin zum Himbeersturm. Je reifer der Sturm wird, desto stärker und weniger süß wird er.

Gut gekühlt ist Sturm ein paar Tage haltbar. Danach ist die Gärung schon zu weit fortgeschritten und der Sturm wird zum „Staubigen“. Zu Martini am 11. November wird der Jungwein oder „Junker“ getrunken – der Wein ist hier in der alkoholischen Gärung schon weit fortgeschritten, der Wein von der Hefe aber noch nicht getrennt.

Besonders Achtgeben muss man bei der Lagerung. In Flaschen abgefüllt, darf man diese nur aufrecht lagern, denn die Flasche ist nicht verschlossen. Das entstehende Kohlendioxyd könnte eine verschlossene Flasche leicht sprengen.

Sturm darf sich ein Traubenmost nur nennen, wenn er aus Trauben besteht, die in Österreich geerntet und verarbeitet wurden. Importe, etwa aus Italien, müssen auf andere Bezeichnungen ausweichen, etwa „Herbstwind“. Das Deutsche Äquivalent zum Sturm wird generell „Federweiße“ genannt.

 

Wie trinkt man Sturm?

Serviert wird der Sturm im Weinglas oder Mischungs (=Spritzer)-glas. Am besten schmeckt der Sturm zu Maroni bzw. den heimischen Kastanien. Diese Kombination ist auch deswegen so begehrt, weil der gärende Saft in Verbindung mit deftigen Speisen die Verdauung erleichtert. Außerdem bremst das gleichzeitige Essen den Rausch, denn die Süße des Zuckers kaschiert den Alkohol, wodurch man die berauschende Wirkung des Sturms oft erst zu spät merkt.

Anstatt „Prost“ sagt man in geselliger Runde „Malhzeit“. „Eingefleischte“ stoßen auch nur mit der linken Hand an.


Auch bei uns im Buschenschank/Weingut Schneiderannerl gibt es bereits Sturm. Da bleibt uns nur eines zu sagen: „Mahlzeit!“

 

Naturpark Suedsteiermark

Urlaub im Naturpark Südsteiermark

 

Naturpark Suedsteiermark

Die Steirische Toskana – so wird die schöne Südsteiermark vielerorts genannt. Wegen der Gastlichkeit der einheimischen und traditionellen Betriebe, aber auch wegen dem köstlichen Kulinarischen Angebot sowie der in Sonne getankten Hügel. Weingärten, Blumenwiesen, Kürbisfelder…. hier kann man die Seele so richtig baumeln lassen.

2002 wurde das Südweststeirische Weinland mit dem Prädikat „Naturpark“ ausgezeichnet. Geprägt durch sanfte Hügel liegen die 14 Gemeinden zwischen 250 und 900 Höhenmeter. Im Süden grenzt der Naturpark an Slowenien. 9 Naturschutzgebiete befinden sich offiziell im Naturpark, darunter auch die Heimat unseres Buschenschank und Weingut Schneiderannerl – der Sulmaltarm in der Gemeinde Pistorf.

Zeugen der über 2000-jährigen Geschichte der Naturparkregion sind das Hallstattmuseum Großklein, die prähistorische Siedlung am Burgstallkogel, die römerzeitlichen Ausgrabungen Flavia Solva in Wagna und das Schloss Seggau. Die Produktion typischer regionaler Spezialitäten einst und jetzt wird besonders anschaulich am Beispiel Wein im Weinmuseum in Kitzeck präsentiert. Die Herstellung unseres Kernöls kann in den Ölmühlen hautnah miterlebt werden.

Einen unvergesslichen Ausblick über die Südsteiermark bieten zahlreiche Aussichtswarten, wie der Demmerkogel – der Hausberg des Sausals – oder die Kreuzkogelwarte

schwalbenschwanz naturpark suedsteiermark

 

Die Naturpark Hupfa-Touren

Die Hupfa-Touren sind eine tolle Gelegenheit einen umfassenden Einblick in den Natupark Südsteiermark zu bekommen.

Wer oder was ist ein Halsbandschnäpper? Was sind Naturjuwele und welche besonderen Tiere und Pflanzen gibt es zu entdecken?  Viele Fragen, auf die unsere ausgebildeten Naturpark-Hupfa die Antwort wissen.

Dauer: 4- 6 Stunden.
Nähere Infos und Buchung: Naturpark Hupfa-Touren


Erleben Sie die Vielfalt des Naturparks und genießen Sie danach ein Gläschen hausgemachten Wein im Buschenschank Schneiderannerl – gerne mit knusprigem Bauernbrot, herzhaften Aufstrichen und Geselchtem. Wir freuen uns darauf, Sie verwöhnen zu dürfen!


Bildquelle: (c) E.Neffe

Glanzer Weintour an der Südsteirischen Weinstraße

Weingärten_Schneiderannerl_Glanzer Weintour

Gemütliche Wanderung durch Weingärten und Wald. Wunderbare Aussichten garantiert!

Der Ort Glanz befindet sich direkt an der Südsteirischen Weinstraße und ist die zweitgrößte Weinbaugemeinde der Steiermark. An einem herrlichen Sonntag haben wir die Tour für Sie getestet und sind vollends begeistert!

Insgesamt dauert die leichte Wanderung ca. 3 Stunden (ca 10 km). Kehrt man hier und da in den Buschenschänken und Weinhöfen ein, kann sich der Ausflug schnell verlängern. Wir sind um 14:30 Uhr gestartet und kamen um 21 Uhr wieder am Parkplatz an – aber nur, weil wir öfter eingekehrt sind und uns viel Zeit gelassen haben. Zum Schluss wurden wir dafür mit einem herrlichen Sonnenuntergang belohnt!

Die so genannte „Glanzer Weintour mit Weinkultur“ ist ein Rundweg. Sie können also an beliebigen Stellen einsteigen. Die Tour ist gut beschildert.

PS: Die Glanzer Weintour (grüne Beschilderung; grün-weiße Markierung des Wanderweges) ist nicht zu verwechseln mit der Glanzer Hoftour (weiße Beschilderung; olive (oder gelb?)-weiße Markierung des Wanderweges).

 

Start _Glanzer Weintour - Katharina Leitner

Den Rundweg gibt es seit 2008. 9 Höfe entlang der Route laden zum „Hinsitzen und Loslassen“ ein. Der Genuss von hausgemachtem Wein, duftendem Bauernbrot, Jause und Spagatkrapfen kommt dabei nicht zu kurz. Der leichte Wanderweg führt entlang kleiner Straßen, durch Wälder und Weingärten. Sehr schön!

Wir haben den offiziellen Startpunkt am Weingut Tschermonegg der Tour gewählt – auch deshalb, weil man dort gut parken kann. Außerdem eignet sich das Weingut mit tollem Ausblick (wie alle auf der Tour) ideal als Stärkung vor oder nach dem Rundweg. Das Weingut wurde mehrfach ausgezeichnet, zum Beispiel 2014 mit GOLD bei der VINARIA-Trophy.

Zu Beginn geht’s ein paar Meter bergauf. Doch der kurze, steile Weg zahlt sich sogleich aus. Denn Sie stehen schon auf einem der Aussichtspunkte, dem Lubekogel. Hier eröffnet sich ein wirklich wunderbarer Rundumblick ins Südsteirische Weinland.

Schneiderannerl_Glanzer Weintour Schneiderannerl_Glanzer Weintour

Weiter geht’s durch ein kurzes Waldstück, an einem Sonnenblumenfeld vorbei und in einem Weingarten den Hügel hinauf und durch ein Waldstück wieder hinunter. Kommt man aus dem Waldstück hinaus, eröffnet sich ein herrlicher Blick: Rechts ein Weingarten, links Obstbäume – zur Zeit unserer Wanderung fast reife Zwetschken, Birnen und Äpfel.

Glanzer Weintour Bienenstock Weingärten_Schneiderannerl_Glanzer Weintout Katharina Leitner

Nach dem Weingut Adam führt ein gepflasterter kleiner Straßenweg, vorbei an Bienenstöcken und Hopfenäcker, über die Hauptstraße in einen Wiesen- und Waldweg bis zum Sabathihof.

Schneiderannerl_Weingut

Wer will, macht noch einen Abstecher zur größten Weintraube der Welt, gelegen am Eory-Kogel mit Rundumsicht auf das gesamte Gemeindegebiet von Glanz (30 Min/1,8km vom Sabathihof bis zur Weintraube).

Ab dem Sabathihof folgt man der Straße in Richtung Südsteirische Weinstraße. Diese verässt man nach ein paar Metern wieder und wandert nun durch Weingärten, vorbei an einem Klapotetz zum Buschenschank Legat. Dort haben wir uns bei Sonnenuntergang gestärkt. Der Ausblick war wunderbar!

Klapotetz Glanzer Weintour

Sonnenuntergang Glanzer Weintour

Das letzte Stück führt zurück auf die Straße, vorbei an weiteren Weingütern und Buschenschenken zum Aussichtspunkt Lubekogel und Weingut Tschermonegg.

Taxi-Tipp: Wer bei einer der gemütlichen Einkehrmöglichkeiten zu lange hängen bleibt, kann sich für den Rückweg auch das Weinmobil bestellen: +54 (0) 3454/941217. So kommen Sie auch bequem wieder zurück zum Buschenschank – Weingut Schneiderannerl.

Entfernung zu uns, Buschenschank – Weingut Schneiderannerl: 30 Autominuten

Weintour SchneiderannerlGlanzer Weintour_Weingärten_Katharina Leitner

 

lavendel-biohof Wunsum Süedsteiermark

Von Wollschweinen, Lavendel und Käse…

3 unvergessliche Ausflüge in der Südsteiermark

lavendel-biohof Wunsum Süedsteiermark

Lavendel-Duft liegt in der Luft!

Die größten Bio-Lavendelfelder Österreichs.
Bio Lavendelmanufaktur WUNSUM, Theresia Heigl-Tötsch: Greith 17 + 47, 8442 Kitzeck i.S., +43 664 8128836, office@wunsum.com
www.wunsum.com

WUNSUM baut auf ca. 2 ha verschiedene Sorten Lavendel an und verarbeiten ihn direkt am Hof. Aus dem Bio-Lavendel werden Sirup, Liköre, Tees, Essig, Gelees, Seifen, ätherische Öle, Kissen, Sträuße, und vieles mehr gezaubert.

Besuchen Sie den Lavendelacker, erfreuen sich an der Landschaft, kosten Sie den Lavendelsaft, besichtigen Sie die Lavendeldestillationsanlage, die Brennerei und informieren Sie sich über Anbau, Verwertung und Geschichte dieser vielfältigen Heilpflanze. Verarbeiten Sie mit dem Familienbetrieb gemeinsam Lavendel und kosten Sie, wie köstlich Lavendel schmecken kann!

Alle Produkte sind ab Hof erhältlich (März bis Ende Oktober):
Dienstag – Mittwoch, 9 – 12 Uhr und Samstag ganztägig erhältlich.
Oder im Webshop ganzjährig bestellen.

 


 

käserei fischer Südsteiermark
(c) www.fischer-kaese.at

Vielerlei in der Käserei

Ein Besuch in der Käserei Fischer.
Josef Fischer: Neurath 19, 8442 Kitzeck i. S., +43 664 5451365, info@fischer-kaese.at
www.fischer-kaese.at

Auf dem Bauernhof leben 24 Kühe, die mit bestem Heu und saftigem Wiesengrün gefüttert werden. Seppi Fischer weiß was seine Kühe bekommen und wie hochwertig die Milch ist, die sie liefern. Dieses Rohprodukt weiter zu veredeln, war die Aufgabe derer er sich stellte.

Familie Fischer stellt selbstgemachte Milch- und Käseprodukte her: Milch, Joghurt, Frischkäse, Camembert, Sulmtaler Pikantkäse und weitere Käsesorten.

Ein Besuch in der Käserei Fischer hält viele Überraschungen bereit… Erleben Sie hautnah mit, wie Joghurt und Käse hergestellt wird, wie Heu gemacht wird und lernen Sie, wie man Kühe richtig melkt! Kostproben während Ihrem Besuch verführen Sie in das Reich der Bodenständigkeit und Leidenschaft für gutes Essen. Hier schmecken Sie die Natur!

Tipp: Käseverkostung & Seminar

Der Südsteirischer Käsesommelier gibt Seminare für die Käseverkostung und die dazugehörige Getränkebegleitung. Dieser Käse-Wein-Genuss ist im südsteirischen Weinland einmalig!

Alle Produkte können ab Hof abgeholt werden – bitte um tel. Termin-Vereinbarung.


 

Wollschweine_Kogelberg
(c) www.wollschweine.at

Freilandschwein – das ist fein!

Auf zu den Kogelberger Wollschweinen!
Weingut Kieslinger, Werner Paulitsch: Haselbrunnstrasse, 8430 Leibnitz – Kaindorf/Sulm +43 664 75056814, kogelberg@wollschweine.at
www.wollschweine.at

Da fühlen Sie sich sauwohl!
Frei gehaltene Schweinen ist die Passion von Werner Paulitsch. In respektvoller und wertschätzender Umgang wird ihnen ein artgerechter Lebensraum und ein stressfreies Leben ermöglicht. Wir sind stolz auf unsere Tiere und die daraus hervorgehenden hochwertigen Produkten.

Mangalitza Schwein, Durok Schwein oder Schwäbisch-Hällische…. Erleben Sie die Schweinerassen in freier Natur! Besichtigen Sie das Gehege am Kogelberg mit ca. 50 Sauen und kleinen Wollschwein-Ferkeln und verkosten Sie die hochwertigen Produkte!

Frischfleisch, Schinken, Karree, Bauchspeck, Salami, Bergstutzen und Grammelschmalz, Leberpastete, Verhackert und mehr…

Verkauf im Naturparkzentrum Grottenhof (Ende März bis Dezember):
Montag – Sonntag, 9 – 17 Uhr oder nach Vereinbarung.

Kontakt – Öffnungszeiten

Wir freuen uns auf Sie!

SCHNEIDERANNERL

Wo Buschenschank-Tradition zuhause ist. Romantisch eingebettet zwischen Weingärten, Wiesen und Wäldern des südsteirischen Weinlandes erleben Sie hier Tradition und die ursprüngliche steirische Gastlich­keit in edelster Form.

KONTAKT

Helga und Erich Purkart
vulgo Schneiderannerl
Sausal 27, 8443 Pistorf/Gleinstätten

Tischreservierungen bitte nur per Telefon!

Öffnungszeiten

AUFGRUND DER AKTUELLEN SITUATION HABEN WIR AB SONNTAG 15.3.2020 FÜR UNBESTIMMTE ZEIT GESCHLOSSEN

© Schneiderannerl. Alle Rechte vorbehalten. Impressum and Datenschutz

 

Liebe Gäste, aufgrund der aktuellen Situation haben wir bis auf Weiteres geschlossen.
Damit Sie unsere hausgemachten Weine zuhause mit Ihren Lieben genießen können,
versenden wir ab 12 Flaschen ab sofort kostenfrei!